ELASKON Sachsen GmbH & Co. KG | info@elaskon.de | +49 351 28575-0 | Lohrmannstraße 10 · 01237 Dresden
Test: index/shopmenu
debug url main: /?module=widgets&controller=index&action=shopMenu
Elaskon
Test vor Select: index/shopmenu
debug url main: /?module=widgets&controller=index&action=shopMenu

Chinas Autofahrer entdecken Elaskon

Die Korrosionsschutzmittel des sächsischen Produzenten Elaskon erobern zunehmend den chinesischen Endverbrauchermarkt. Seit kurzem können Shanghais Autofahrer die ersten 15 zertifizierten Elaskon-Pflegestationen aufsuchen – Niederlassungen des Unternehmens EZ Auto, das Serviceleistungen rund um den PKW anbietet. In einer Elaskon Pflegestation werden Unterbodenschutz, Hohlraumkonservierung und weitere Pflegeleistungen für Innenraum und Karosse mit den sächsischen Produkten angeboten. Vorab wurden die Mitarbeiter durch das Elaskon-Serviceteam zur Verarbeitung und Anwendung der Produkte geschult. Mit der Eröffnung der ersten Pflegestationen hat der sächsische Schmierstoffproduzent einen großen Schritt in den chinesischen Markt getan. Drahtseilschmierstoffe – Herzstück der Produktpalette von Elaskon – werden bereits seit 15 Jahren nach China geliefert. Mit Korrosionsschutzmitteln ging Elaskon erst vor wenigen Jahren auf den chinesischen Markt.

Im Januar 2014 verstärkte das sächsische Unternehmen die Präsenz, gründete mit der ELASKON Trading Co. Ltd. eine Tochterfirma und eröffnete in Shanghai ein Verkaufsbüro. Hier koordinieren drei Mitarbeiter sowohl die Belieferung der zahlreichen chinesischen Drahtseilereien als auch den Verkauf der Korrosionsschutzmittel für den Fahrzeug-Bereich. Ein Zwischenlager in Zhuhai sorgt für kurze Lieferzeiten Die Produktion erfolgt ausschließlich 

am Standort Dresden. Für Elaskon-Geschäftsführer Tobias Schwald ist die Niederlassung in  China einer der wichtigsten Schwerpunkte seiner Tätigkeit, und seit Frühjahr 2014 verstärkt der in Dresden lebende Chinese Haifeng Han als Verkaufsleiter China das Team und reist regelmäßig zwischen Dresden und China.

Korrosionsschutz gewinnt auch in China an Bedeutung

„So langsam bekommt der Werterhalt auch in China mehr Gewicht“, so Geschäftsführer Karl Schwald. „Shanghai liegt am Meer, somit ist Korrosion ein Thema. Das Auto ist ein Statussymbol und soll so lange wie möglich neu aussehen. Daher wird bei Neuwagen zunehmend in Korrosions-schutz investiert.“ Auch mit Herstellern von Fahrzeugen ist Elaskon im Gespräch, um bereits vor Auslieferung eine Konservierung vorzunehmen. Außerdem laufen mit einigen Produzenten von Nutzfahrzeugen sowie Gebrauchtwagenhändlern die Verhandlungen. Das Interesse an einer Beratung und Demonstration der Produkte ist groß – für Karl Schwald ist dies immer der erste Schritt vor dem Vertragsabschluss.

„Die Eröffnung eines Verkaufsbüros und eines Lagers in China war die richtige Entscheidung“, resümiert Karl Schwald. „Die vielen kleinen Kunden zu beliefern wäre von hier aus sehr aufwendig, zumal immer kleine Mengen gewünscht sind, dafür eine häufige Belieferung.“

Umsatzsteigerung 2014 um 13 Prozent

Die Elaskon Sachsen GmbH & Co. KG exportiert ihre Produkte derzeit in 58 Länder. Auf dem Gebiet der Drahtseilschmierstoffe behauptet sich der Nischenproduzent seit Jahrzehnten als Weltmarktführer. In den modernen Produktionsanlagen in Dresden-Reick wurden 2014 etwa 6500 Tonnen Schmierstoffe, Trennmittel sowie Korrosionsschutz- und Pflegemittel hergestellt. Zweites Standbein ist seit 2006 der Handel mit Industrie- und automotiven Schmierstoffen der Exxon Mobil. Hier fungiert Elaskon als exklusiver Handelspartner in Sachsen und Thüringen.

2014 wurden etwa 5000 Tonnen umgesetzt. Der Vertrag wurde nun für weitere fünf Jahre verlängert. Der Gesamtumsatz aus dem Verkauf eigener Produkte und der Handelsware  von Exxon Mobil belief sich 2014 auf 28,4 Millionen Euro. Das sind etwa 3,5 Millionen bzw. über 13 Prozent mehr als 2013.

Neue Lagerkapazitäten 2015 und 2016

Für 2015 rechnet Karl Schwald erneut mit einem Umsatzwachstum und will dafür auf dem Betriebsgelände die Voraussetzungen optimieren. So wurde in diesem Jahr eine bislang leer stehende Halle mit ca. 1300 m² Fläche des ehemaligen BayWa-Geländes zur Lagerhalle umgebaut. Sie erhielt eine neue Außenhülle, Rolltore und einen kostenintensiven Betonfußboden, der mit Epoxidharz versiegelt wurde. Der Neubau einer weiteren Lagerhalle inklusive einer zusätzlichen Abfüllanlage direkt auf dem Produktionsgelände soll 2016 beginnen.

www.elaskon.de 

ELASKON Sachsen GmbH & Co. KG für Spezialschmierstoffe
Inhaber und GF Karl Schwald
Lohrmannstr. 10, 01237 Dresden – Reick
Tel. 0351/ 285 75 0

Pressekontakt Elaskon Sachsen:
i.A. Sabine Mutschke PR- und Marketingberatung
Tel. 03 51/ 849 32 43
E-Mail pr@mutschke.de

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.